Der Verein "Old Manitou" und die Zouaven

Was hat ein "Indian.- und Westernverein" mit Zouaven am Hut, wir von "Old Manitou" haben schon immer die Besiedlung Amerikas durch die "weißen Eindringlinge oder Einwanderer" im Einklang gesehen. Trotz Anfeindungen von den sogenannten Proindianerbegeisterten. Zur Zeit der DDR hätten wir neben unseren eigentlichen Hobby als Indianerfreunde, neben Trappern, Waldläufern und gerademal Cowboys. Hätten wir es uns nicht wagen dürfen diese Uniformen zu tragen, außerhalb des sozialistischen Gesichtsfeldes und dann noch historische Aufmärsche nachzuvollziehen, nein das wäre nicht Denkbar gewesen.                                                                                   

Zouaven, warum gerade diese, wegen der Vorbilder, der Tapferkeit im Wechselspiel mit ihren bunten exotischen und Uniformen. Der Begriff Zouave geht auf einen nordafrikanischen Stamm zurück, der in der Namensgebenden Region Zuavia im heutigen Algerien sein Siedlungsgebiet hatte. Schon für die expandierenden Osmanischen Heere stellte dieser Stamm Söldner. Sie trugen als Uniformen ihre bunten und an orientalischen - türkischen Traditionen erinnerten Volkstrachten. Sie waren für ihre Tapferkeit berühmt und berüchtigt, in den ersten Jahrzehnten des 19. Jhs. vergrößerte und festigte Frankreich seine Kolonialmacht in Nordafrika. Ab 1830 steht die Franz. Armee ein Corps der Zuaven auf- der Name Zouave wurde dann nach und nach ein Sammelbegriff für alle in Nordafrika geworbenen Söldner.

Die Uniform der Zouaven

Artikel übernommen von Ringo Scheibel (Vereinsmitglied )

Vielleicht war die Bildung der Zouavenlegende ebenso bedeutungsvoll wie ihre Tapferkeit im Kampf die Uniform der französichen Zouaven, die einen großen Kontrast gegenüber ihren Kameraden bedeutete, die tratitionellen Militäruniformen trugen. 1830 als die ersten Zouaven- Einheiten gebildet wurden, waren die europäischen Soldaten mit einer engen, geschlitzten Jacke, mit hohen Kragen bekleidet, die mit Hosen und einer steifen Militärmütze getragen wurden. Die Bewegungen des Soldaten weiter behindert durch die Koppel an denen die Ausrüstung, gewöhnliche Patronentaschen, Bajonet und ein kurzes Messer befestigt waren.

Im Gegensatz dazu trugen die Originalzouaven lose, bauschige Hosen, eine kurze Jacke und ein Fez und Turban als Kopfbedeckung. Das war eigentlich die Bekleidung der örtlichen türkischen und afrikanischen Bevölkerung. Im Original war die dunkelblaue Jacke nur an den Kanten mit roten Streifen geschmückt. Die Weste war auch dunkelblau, die Hosen rot und eine blaue Schärpe.Alle Kleidungsstücke waren aus Baumwolltuch. Der Turban und Fez waren rot. Im Jahre 1833 wurden dann die Jacken und Westen mit roten Biesen geschmückt und die Grundform der Zouavenuniform blieb danach unverändert. Schließlich wurde die Uniform aus wollenen Tuch hergestellt, aus dem gleichen Material wie die Uniform der Standartregimenter. Das rote Band an der Jacke bildete ein Schmuckornament, das in einer Schlinge zu einem Kleeblatt auslief.                                                                                                Die Weste, unter der Jacke getragen, war ärmellos und war an den Seiten und oben mit Knöpfen versehen. Sie war auch mit rote Biese versehen und hatte vorn zwei flache offene Taschen. Die charakteristische Zouavenhose war aus schwachroten Wollstoff. Sie erhielt ihren Namen (serouel) und ihre Form von den losen arabischen Hosen, die in Nordafrika getragen wurden. Die Zouavenhosen hatten keine Beine, sie bestanden aus 2 großen Quadraten aus Tuch, das zusammengenäht war mit Öffnungen für die Beine. Sie hatte zwei Taschen mit blauer Kordel als Schmuck um die Taschenöffnungen versehen und mit zwei parallelen Streifen an jeder Seit der Tasche.

vieles mehr über die Welt der Zouaven findet ihr unter:

http:de.wikipedia.org/wiki/webseite

siehe Zuave

Diese Seite ist im Endstehen!

 

 

 

 Home  Verein Links Gästebuch Feste GeschichteTermine E-Mail Red Mocassin 

60 Jahre Old Manitou